So lief der Mistelzweigverkauf 2018

Zurechtschneiden der Sträuße, Aussortieren abgeknickter Zweige – am Morgen des 1. Dezembers 2018 baute das Verkaufsteam unseres Lions Clubs den Stand auf und stellte sorgfältig die Mistelzweige zusammen. Schon am frühen Vormittag suchten sich etliche Stammkunde ihren Lieblingszweig aus. Gleich mit den ersten Interessenten fingen Gespräche über die sagenumwobene Wirkung der Mistel, über die weihnachtliche Tradition des Küssens unter dem Mistelzweig und natürlich – und am wichtigsten – über Obdachlosigkeit – an. Manch interessante und leider erschütternde Statistik wurde diskutiert, stieg doch die Obdachlosenzahl in München in den letzten Jahren immer weiter an.

Ein kleiner Anhänger schmückte beim diesjährigen Mistelverkauf erstmals die Zweige. So konnten wir unseren Käufern nochmals für die Unterstützung der Obdachlosenhilfe danken und gleichzeitig auf die neu gestaltete Website unseres Clubs aufmerksam machen.

Auch wenn an einigen Orten der Welt der Klimawandel bereits mit bloßem Auge zu erkennen ist – in München war es am 1. 12. 2018 so kalt, wie es sich für Anfang Dezember gehört. Bei eisigen Temperaturen auf der Straße zu leben ist noch härter als in den warmen Sommermonaten. Wir Lionsfreunde waren während des Mistelzweigverkaufs  froh, uns zwischendurch die kalten Hände im gegenüberliegenden Café aufwärmen zu können. Und nach „Feierabend“ ging es für uns zurück in ein wohlig beheiztes Zuhause – ganz im Gegensatz zu den vielen Wohnungslosen in München.

Wir sind daher sehr dankbar, dass es die  Obdachlosenhilfe der Schwestern und Brüder vom hl. Benedikt Labre in München gibt und wir sie mit unserer Aktivity unterstützen können. Der Großteil der Erlöse aus dem Mistelzweigverkauf fließt an Benedikt Labre, um die Obdachlosen auf der Straße mit Kleidung, Essen und Tee zu versorgen oder sie in einem der beiden Häuser in München aufzunehmen.

Wir sagen nochmals ein herzliches „Dankeschön“ an alle Mistelzweigkäufer und freuen uns schon auf die nächste Aktion im Dezember 2019!